09. März 2012 · Kommentare deaktiviert für Schüler und Lehrer lernen voneinander · Kategorien: Aktuelles, Veranstaltungen, Veranstaltungen

Warning: fopen(/kunden/383238_60599/xenos/wordpress/wp-content/plugins/wp-dreamworkgallery/xml/cat_9.xml): failed to open stream: No such file or directory in /kunden/383238_60599/xenos/wordpress/wp-content/plugins/wp-dreamworkgallery/functions.php on line 667

Warning: fwrite() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /kunden/383238_60599/xenos/wordpress/wp-content/plugins/wp-dreamworkgallery/functions.php on line 668

Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /kunden/383238_60599/xenos/wordpress/wp-content/plugins/wp-dreamworkgallery/functions.php on line 669

am Donnerstag, den 22. März 2012

Lehrkräfte des Wetteraukreises und des Landkreises Gießen waren zu Gast an der Beruflichen Schule des Wetteraukreises in Butzbach.

Gleich in sechs Fachbereichen erhielten sie Einblicke, z. B. in die Metall-, Elektro- und Chemietechnik, aber auch in die Fotovoltaik, Gestaltungstechnik und Gastronomie.

Mit den Schüler/innen gemeinsam wurden u. a. zuckerfreie Lutscher hergestellt, Cent-Stücke wurden verzinkt und leuchteten damit silbrig, oder sie glitzerten durch die Zugabe von Messing goldfarben. Begleitet wurde dies von Kommentaren der Berufsfachschüler/innen, die auf jede Frage der Lehrkräfte genauestens eingingen. Die Herstellung von Handcremes und Seife hatte ebenfalls ihre Faszination. Für die Seife mussten Fette und Natronlauge gemischt werden, ein Prozess, der die volle Konzentration der Anwesenden in Anspruch nahm und beiden – sowohl den Lehrkräften als auch den Schüler/innen sehr viel Spaß machte.

Ähnlich handlungsorientiert ging es im Elektrobereich zu. Dort standen spezielle Lötarbeiten im Mittelpunkt. Viel Gefühl war gefragt, denn die elektronischen Bauteile waren sehr klein und es musste sehr präzise gearbeitet werden.

Einblicke erhielten die Pädagogen auch in den anderen Gewerken. Immer wurde nachgefragt, welche Möglichkeiten Schülerinnen und Schüler der Haupt- und Realschule haben, wenn sie in die Berufsschule kommen. Sowohl die Schulleiterin Cornelia Waitz-Dahl als auch der Abteilungsleiter Voß gaben gerne Auskunft, denn für „Spätzünder“ bietet die Berufsschule ganz besondere Chancen, z. B. in den Assistentenberufen, so die Schulleiterin.

Einen Schwerpunkt des XENOS-Projektes bildet der Übergang von der Schule in den Beruf und so liegt dem Ersten Kreisbeigeordneten Helmut Betschel-Pflügel sehr viel an vernetzter Arbeit zwischen den allgemeinbildenden und beruflichen Schulen. Das Motto lautet: „Für alle eine adäquate Förderung, damit niemand auf der Strecke bleibt und auf rechte Parolen hereinfällt.“

Am XENOS-Projekt nehmen derzeit fünf allgemeinbildende und drei berufliche Schulen in der Wetterau teil und fünf allgemeinbildende und eine berufliche Schule im Landkreis Gießen.

Im Abschlussgespräch zeigten sich die eingeladenen Pädagogen begeistert von dem handlungsorientierten Ansatz an der beruflichen Schule und sagten zu, die nächsten Male mit ihren Schüler/innen gemeinsam derartige Projekttage durchführen zu wollen, um die begonnene Netzwerkarbeit fortzuführen.

Bildergalerie:

1

Einzelbilder zum anklicken und speichern:

 

 

Kommentare geschlossen.